• 030 72 62 50 0
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Innovationen sind für den Einzelhandel in Zeiten der Digitalisierung überlebenswichtig. Doch wie geht der Handel mit neuen Ideen um und wie veränderte die COVID-19 Pandemie die Entstehungsprozesse von neuen Ideen in Unternehmen?

Diese Themen erfragt folgende Umfrage der Universität Potsdam und des Handelsverband Deutschland (HDE) in nur fünf Minuten. Für Ihre Teilnahme und das Streuen der Umfrage in Ihrem Netzwerk wären wir Ihnen äußerst dankbar.

Der Link zur Umfrage: https://www.surveymonkey.de/r/9MNKPLJ

 

Alle Angaben werden vertraulich behandelt und anonym ausgewertet.

Teilnahmeschluss ist der 20. Mai 2021.

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung!


Zahlenspiegel18 LogoDer HDE-Zahlenspiegel 2018 gibt einen Überblick über den gesamtwirtschaftlichen Rahmen, über die Entwicklung des Einzelhandels sowie über zentrale Ergebnisse von HDE-Umfragen. Auf etwa 80 tabellarischen und grafischen Übersichten zeigt der Zahlenspiegel die Entwicklung bei Umsatz, Beschäftigung, Preisen, Verkaufsfläche, Betriebsformen, Anzahl der Geschäfte, Auszubildenden, E-Commerce und weiteren relevanten Größen.

 


Im Einzelhandel gewinnt die flexible Gestaltung von Preisen zunehmend an Bedeutung. Dabei sind dynamische und individualisierte Preise keine neue Entwicklung. Unternehmen differenzieren ihre Produktpreise schon immer abhängig von Veränderungen am Markt räumlich, zeitlich oder individuell. Die folgenden Beiträge beschäftigen sich mit dem Thema aus unterschiedlichen Perspektiven heraus.


Die Kunden wollen über ein Viertel (27%) der Weihnachtsgeschenke 2017 im Online-Handel kaufen.

Das zeigen aktuelle Daten des HDE-Online-Monitors. Fokussiert man auf online-affine Verbraucher, erfolgt fast die Hälfte aller Weihnachteinkäufe online. „Insgesamt werden die Onlineausgaben für Geschenke voraussichtlich um rund 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegen“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.